Die Nacht wird deinen Namen tragen

Laura und Maximilian, eine Italienerin und ein Deutscher, verlieben sich während eines Sommers. Dauerhaft ist ihre Liebe - wie der Marmor aus den Bergen von Lauras Dorf – und ebenso zerbrechlich, denn die Zeitläufte stellen sie auf verschiedene Seiten.
Ein Roman um Liebe, Verrat, Schuld und Vergebung, der fast ein Jahrhundert deutsch-italienischer Geschichte umspannt.

Die Himmelsleiter

Der Schweizer Physiker und Nobelpreisträger Massimo Altomonte kommt bei einem mysteriösen Unfall ums Leben. Thomas Heilant, ein Journalist und früherer Weggefährte Altomontes, begibt sich nach Genf, um die Umstände seines Todes aufzuklären. Im Zuge dieser Ermittlungen gerät er selbst immer mehr ins Zentrum des Geschehens.

Die Nacht wird deinen Namen tragen

Laura und Maximilian, eine Italienerin und ein Deutscher, verlieben sich während eines Sommers. Dauerhaft ist ihre Liebe - wie der Marmor aus den Bergen von Lauras Dorf – und ebenso zerbrechlich, denn die Zeitläufte stellen sie auf verschiedene Seiten.
Ein Roman um Liebe, Verrat, Schuld und Vergebung, der fast ein Jahrhundert deutsch-italienischer Geschichte umspannt.

Die Himmelsleiter

Der Schweizer Physiker und Nobelpreisträger Massimo Altomonte kommt bei einem mysteriösen Unfall ums Leben. Thomas Heilant, ein Journalist und früherer Weggefährte Altomontes, begibt sich nach Genf, um die Umstände seines Todes aufzuklären. Im Zuge dieser Ermittlungen gerät er selbst immer mehr ins Zentrum des Geschehens.

Die Ampel ist rot, es ist halb acht,
ich rauch' wie ein Schlot, im Radio lacht
mir der Morgen entgegen.

Was ist denn nur los in diesem Land?
Wir kriechen hier bloß im Rückwärtsgang,
und steh'n, ohne zu gehen.

Ich träum' von einer Zeit,
dort sind die Straßen frei.

Keine Raser, keine Drängler,
keine Schleicher, keine Pendler,
keine Angst und keine Wut,
und auch kein Mann mit Hut,
...und keine Oberlehrer.
Keine Staus, kein Stop and go,
rote Ampeln sowieso,
nur du an meiner Seite,
das ist mein Traum für heute.

Ich träum' von einer Zeit,
dort sind die Straßen frei.

Noch immer ist Rot, kein Grün in Sicht,
Die Ampel ist tot, ich trau mich nicht,
endlich Vollgas zu geben.

Was ist denn nur los in diesem Land?
Wir kriechen hier bloß im Rückwärtsgang,
und steh'n, ohne zu gehen.

(Chorus)

Frei! Frei! Frei! Frei! ...