Die Nacht wird deinen Namen tragen

Laura und Maximilian, eine Italienerin und ein Deutscher, verlieben sich während eines Sommers. Dauerhaft ist ihre Liebe - wie der Marmor aus den Bergen von Lauras Dorf – und ebenso zerbrechlich, denn die Zeitläufte stellen sie auf verschiedene Seiten.
Ein Roman um Liebe, Verrat, Schuld und Vergebung, der fast ein Jahrhundert deutsch-italienischer Geschichte umspannt.

Die Himmelsleiter

Der Schweizer Physiker und Nobelpreisträger Massimo Altomonte kommt bei einem mysteriösen Unfall ums Leben. Thomas Heilant, ein Journalist und früherer Weggefährte Altomontes, begibt sich nach Genf, um die Umstände seines Todes aufzuklären. Im Zuge dieser Ermittlungen gerät er selbst immer mehr ins Zentrum des Geschehens.

Die Nacht wird deinen Namen tragen

Laura und Maximilian, eine Italienerin und ein Deutscher, verlieben sich während eines Sommers. Dauerhaft ist ihre Liebe - wie der Marmor aus den Bergen von Lauras Dorf – und ebenso zerbrechlich, denn die Zeitläufte stellen sie auf verschiedene Seiten.
Ein Roman um Liebe, Verrat, Schuld und Vergebung, der fast ein Jahrhundert deutsch-italienischer Geschichte umspannt.

Die Himmelsleiter

Der Schweizer Physiker und Nobelpreisträger Massimo Altomonte kommt bei einem mysteriösen Unfall ums Leben. Thomas Heilant, ein Journalist und früherer Weggefährte Altomontes, begibt sich nach Genf, um die Umstände seines Todes aufzuklären. Im Zuge dieser Ermittlungen gerät er selbst immer mehr ins Zentrum des Geschehens.

Morgens aufzuwachen mit dem Geschmack des altbekannten Tages,
des immergleichen Tages, und ihn trotzdem beherzt anzuspringen.
Verloren in seinen unendlichen Verzweigungen bin ich ein Gott.

Ein Tag wie jeder, ein tausendfach vergrößertes Fraktal,
ein Labyrinth, folgenlos wie ein Spiel, in das ich eintauche,
als wäre es mein Kopf, mein Wahnsinn.

Doch auch tausend Jahre später, am gleichen Tag,
dann, wenn ich alles weiß, diesen Tag kenne
bis auf die letzte Stelle genau in seinen Iterationen,
bleibt etwas, das diese göttliche Ordnung stört.

Nur dein Lächeln, das Pochen deines Herzens entzieht sich mir,
und einsam, wie ich bin, entlasse ich den Tag und wage mich
hinaus.